BASDORF

Das größte Projekt in Basdorf ist der Ausbau der Basdorfer Gärten (BG). Auf dem Gelände der ehemaligen Fachhochschule der Polizei entsteht das größte Neubaugebiet in der Gemeinde – entwickelt durch die Basdorfer Entwicklungsgesellschaft, an der die Gemeinde zu 18% beteiligt ist.

Neben den 104 Wohnungen die derzeit in Eigenregie gebaut werden, entstehen in naher Zukunft bis zu 600 neue Wohnungen, was einem Einwohnerzuwachs von ca. 2000 Menschen entspricht.
Dies bedeutet für Schule und Kita eine besondere Belastung, die vorausschauend gelenkt und gesteuert werden muss. Der Kita-Neubau, der gerade auf dem Areal der BG entsteht, wird die 60 Kinder der „Wackelzähne“ aufnehmen und die Überbelegung der Bestandskita mildern. Ein weiterer Neubau wird folgen müssen.
Für die Grundschule, die bereits 4-zügig läuft, wird dies einen weiteren Zug bedeuten. Hier muss dringend durch einen mindestens 2-2,5 zügigen Neubau in Schönwalde Abhilfe geschaffen werden, den dann die Kinder aus Schönwalde und Schönerlinde besuchen können. Damit wird eine nachhaltige Entlastung für die Basdorfer Grundschule geschaffen.

Bereits jetzt sollten in den BG, oder im direkten Umfeld der Grundschule, Flächen für die kommende Gesamtschule vorgehalten werden. Hier ist frühzeitig der Kontakt mit dem Landkreis zu suchen, der einen klaren Fahrplan zu Planung, Ausführung und Errichtung aufzeigt.

Als Umsteigebahnhof wird Basdorf in besonderer Weise von der Reaktivierung der Stammstrecke profitieren. Dies wird zu einem wachsenden Parkplatzchaos führen, wenn nicht andere Bahnhöfe entlang der Strecke Richtung Klosterfelde mit einem 30 Minutentakt bedient werden.