ZERPENSCHLEUSE

Zerpenschleuse verdient eine angemessene Entwicklung, die die historischen Qualitäten des Ortsteiles berücksichtigt und erhält und trotzdem Angebote für Jung und Alt auch im Wohnungsbau bereitstellt.

Mit der Eröffnung des Discounters, des Gehweges entlang der L100 und der B167, dem Hafendorf, der Schleuse und dem Langen Trödel konnte Zerpenschleuse in den letzten Jahren wichtige Projekte für eine attraktive Infrastruktur erhalten.
Mit der weiteren Schiffbarmachung des Finowkanals, der Wiedereröffnung des Werbellinkanals und der Sanierung der Schleusen wird Zerpenschleuse weiter in die wassertouristische Infrastruktur der Region eingebunden und erhält dort einen festen Platz. Dies wird die touristischen Kompetenzen des Ortsteils stärken und muss durch die Mitarbeit im (in Gründung befindlichen) Zweckverband Finowkanal Niederschlag finden.

An geeigneten Stellen kann in Zerpenschleuse maßvoll Bauland ausgewiesen werden, um dem Drängen vieler Einwohner und Zureisewilliger entgegen zu kommen. Dazu sind entsprechende Planungsschritte anzuschieben.